Open Roberta-Basis-Schulung Berlin Mai 2017 Junge Tüftler

Zeit: 
Friday, May 26, 2017 - 15:00 to Saturday, May 27, 2017 - 17:30
Ort: 
Junge Tüftler - Torstraße 59, 5. Etage, 10119 Berlin
Beschreibung: 


Erster Schulungstag: 15:00 - 19:00 Uhr
Zweiter Schulungstag: 9:00 – 17:30 Uhr

inkl. Band 1-Grundlagen, Roberta USB-Stick.

Da die Inhalte aufeinander aufbauen, wird erwartet, dass Sie an beiden Tagen teilnehmen. Die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt, deshalb empfehlen wir Ihnen, sich schnellst möglich anzumelden.

Die Schulung ist praxisorientiert aufgebaut. Sie ist für AnfängerInnen und auch für Personen mit Vorkenntnissen geeignet.

Spielerisch, spannend, schnell vermittelt – Ziel der Roberta-Schulungen ist es, Lehrkräften von der Grundschule bis Sekundarstufe II Kenntnisse und Fähigkeiten im Umgang mit digitalen und innovativen Lernmaterialien zu vermitteln. Die TeilnehmerInnen der Schulungen erhalten einen umfassenden Einblick in das Roberta-Konzept des Fraunhofer IAIS. 

Die Open Roberta-Basis-Schulung bietet Lehrerinnen und Lehrern auch ohne Vorkenntnisse einen guten Einstieg in die Konstruktion und Programmierung von Roboter-Systemen. Neben der Vermittlung technischer Kompetenzen bietet der persönliche Austausch mit dem Roberta-Coach und mit den TeilnehmerInnen die Möglichkeit, Erlerntes unmittelbar zu reflektieren und die Potenziale für den eigenen Unterricht in der Gruppe zu diskutieren.

Die Schulung

Wer kann mitmachen? Lehrkräfte aller Jahrgangsstufen, von der Grundschule bis zur Sekundarstufe II. Roberta kommt in den Schulfächern Informatik, Mathematik, Naturwissenschaft und Technik zum Einsatz. Die Schulung ist praxisorientiert aufgebaut. Sie ist für AnfängerInnen und auch für Personen mit Vorkenntnissen geeignet.

Was lerne ich? Basierend auf dem erfolgreichen Roberta-Konzept steht neben gendergerechten Unterrichtsinhalten das Programmieren und Konstruieren eines Roboters im Fokus. TeilnehmerInnen erlernen den Umgang mit der frei verfügbaren Open-Source-Programmierumgebung »Open Roberta Lab®«.

  • Vorstellung der Roberta-Initiative
  • Baukasten und Material: eigene Roboter bauen
  • Praktische Hinweise für den Unterricht
  • Umgang mit dem Open Roberta Lab
  • Einsatz der Robotersyteme von »LEGO MINDSTORMS Education®« EV3 und NXT
  • Einsatz des Mikrocontrollers Calliope mini
  • Kennenlernen der Roberta-Reihe, des Roberta-Portals und von Roboter-Wettbewerben

Was ist das Open Roberta Lab? Die cloudbasierte Programmierumgebung wird open source entwickelt und minimiert fachliche und technische Barrieren. Auf verschiedenen Geräten können (mit und bei Bedarf auch ohne Internetzugang) Roboter kinderleicht programmiert werden. Die grafische Fraunhofer-Programmiersprache »NEPO®« ermöglicht Nutzerinnen und Nutzern, selbst ohne Vorkenntnisse, schnell erste Programmiererfolge. Aufgabenstellungen lassen sich immer höheren Anforderungen und den Fähigkeiten der Kinder anpassen. Das Projekt Open Roberta wurde 2014 in Kooperation mit Google initiiert.

Wer sich selbst überzeugen will, kann direkt erste Programme in der Simulation im Lab testen: hier geht’s lang!

Vorteile für Roberta-Teacher

  • Das Roberta-Teacher-Zertifikat: Roberta-Schulungen sind einzigartig. Nur die vom Fraunhofer IAIS geschulten Roberta-Teacher dürfen unter dem Qualitätssiegel Roberta® Roboterkurse anbieten
  • Mit Open Roberta lernen Sie die von Fraunhofer entwickelte Programmiersprache NEPO®. Mit dieser Programmiersprache können zukünftig viele unterschiedliche Robotersysteme programmiert werden
  • Als zertifizierter Roberta-Teacher erhalten Sie vollen Zugriff auf das interne Roberta-Portal mit zahlreichen Bauanleitungen, Programmierbeispielen, Aufgabenstellungen und vielem mehr
  • Creditpoints/Leistungspunkte für Lehrkräfte auf dem individuelle Fortbildungskonto (abhängig vom jeweiligen Bundesland) können mit der jeweiligen Schulleitung abgestimmt werden
  • Alle Roberta-Schulungen werden regelmäßig einer Evaluation unterzogen und an aktuelle technologische Entwicklungen angepasst

Schwerpunkt Gender

Besonders Mädchen soll der Zugang zu technischen und naturwissenschaftlichen Fächern erleichtert werden. Deshalb berücksichtigen die Roberta-Schulungen besonders die Gender-Aspekte:

  • Ergebnisse der Begleitforschung
  • Diskussion und Vorstellung von Aufgabenstellungen, die den Kriterien einer gendergerechten Didaktik entsprechen
  • Vorstellung verschiedener Robotik-Wettbewerbe für Kinder und Jugendliche

Gestaltung eigener Robotik-Kurse

Aspekte für eigene, individuelle Robotik-Kurse werden dargestellt und geübt:

  • Kurskonzepte, Unterrichts- und Kursgestaltung mit Roberta
  • Eigener Entwurf eines kleinen Robotik-Experiments
  • Präsentation der Ergebnisse und Abschlussdiskussion
Dozent/in: