zdi-RobertaZentren in NRW

Zukunft durch Innovation.NRW – zdi.NRW

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung (MIWF) des Landes Nordrhein-Westfalen betreibt die Landesinitiative „Zukunft durch Innovation.NRW – zdi.NRW". Fraunhofer IAIS baut als Partner von ZENIT im Rahmen der Initiative zdi-RobertaZentren auf und begleitet deren Entstehungsprozess. Angesiedelt werden die zdi-RobertaZentren jeweils an bestehende zdi-Zentren.
 
Ein zdi-RobertaZentrum bündelt und koordiniert die in der Region eines zdi-Zentrums bereits vorhandenen Angebote aus den Bereichen Informatik, Technik und Naturwissenschaften in seinen Robotik-Kursen, Workshops sowie AGs. Diese Aktivitäten werden zusätzlich in den bestehenden zdi-Zentren angeboten.

Zusätzlich zum Aufbau von zdi-RobertaZentren hat das Fraunhofer IAIS aufgrund des Wunsches des MIWFT, den Mädchenanteil in den zdi-Roboterwettbewerben signifikant zu steigern, die Roboter-Wettbewerbskategorie Robot-Performance konzipiert.

Fraunhofer IAIS hat durch das Projekt MIRO (Mehr Mädchen in den RoboCup, 2006) langjährige Erfahrungen, bei der Konzeption von Wettbewerbselementen, die vor allem Mädchen zielgerichtet ansprechen. Ein Beispiel eines besonders für Mädchen attraktiven Wettbewerbes ist die Aufgabe RoboDance im Rahmen des Robocup Junior.Fraunhofer IAIS entwickelte daraufhin im Auftrag von zdi die Erweiterung der zdi-Roboterwettbewerbe um die spezielle für Mädchen attraktive Kategorie Robot-Performance. Diese wurde erstmals in den zdi-Wettbewerben im Frühjahr 2009 eingesetzt und ist seit dem fester Bestandteil der Wettbewerbe.