Das Roberta®-Konzept auf einem Blick

In den Förderprojekten "Roberta® - Mädchen erobern Roboter" und "Roberta-Goes-EU" wurde seit 2002 zusammen mit Partnern ein umfangreiches Lehr- und Lernmaterial entwickelt und durch eine unabhängige Begleitforschung wissenschaftlich evaluiert.

Zudem unterstützt die Roberta-Zentrale mit qualitätsgeprüften Schulungsprogrammen geeignete MultiplikatorInnen im Bildungssystem, um Technik- und Informatikbildung in Schule, beruflicher Lehre und Hochschule nachhaltig zu etablieren.

Zum Roberta-Konzept gehören:

  • Roboterkurse, die für Mädchen und Jungen gleichermaßen interessant sind. Roberta-Kurse werden von geschulten Roberta®-Teachern durchgeführt. Die Kurse sind zeitlich flexibel gestaltbar und für AnfängerInnen und Fortgeschrittene geeignet.
  • Das von Fraunhofer IAIS entwickelte gendergerechte Lehr- und Lernmaterial bildet die Grundlage für die Gestaltung von Roberta-Kursen. Roberta-Kurse verwenden handelsübliche Roboterkaukästen und schaffen mit speziellen Roberta-Modellen die Grundlage für gendergerechte themenzentrierte Experimente.
  • Schulung (Teacher-Training) von Roberta-Teachern durch Fraunhofer IAIS – »teach the teacher«
  • Ein Netzwerk bundesweiter und europäischer RobertaRegioZentren, die Roberta-Teachern vor Ort Unterstützung bieten, zum Beispiel durch den Verleih von Roboterbaukästen oder durch die Vermittlung von zertifizierten Lehrkräften.

Roberta Teacher-Trainings werden ausschließlich von ausgewiesenen und akkreditierten Roberta-Coaches durchgeführt, um eine hohe Qualität der Roberta-Schulungen zu gewährleisten.