Aktuelles

Roboter bauen und programmieren an bayerischen Schulen

Wilhelm Stemmer-Stiftung förderte auch in 2015 die Fortbildung zum »Roberta-Teacher«

»Mit unserer Stiftung setzen wir uns seit vielen Jahren für die frühzeitige Förderung technikbegeisterter junger Menschen ein«, 
sagt Wilhelm Stemmer, Gründer der Wilhelm Stemmer-Stiftung.

Die Weichen zum beruflichen Werdegang werden oft bereits im Kindesalter gestellt: Finden technisch begabte Mädchen oder Jungen in ihrem Umfeld keine guten Bedingungen, ihre Fähigkeiten zu entfalten, erhöht dies häufig die Hürden, in technische oder naturwissenschaftliche Berufsfelder einzusteigen. Um möglichst vielen Kindern und Jugendlichen diese Berufsperspektiven zu eröffnen, hat sich die Wilhelm Stemmer-Stiftung bereits 2014 dazu entschlossen, die technische Ausbildung an bayerischen Schulen durch die Unterstützung der Roberta-Initiative zu fördern. Dazu stellte sie die finanziellen Mittel bereit, um 60 Lehrkräften in Bayern die Schulung zum Roberta-Teacher zu ermöglichen. Die zweitägigen Seminare vermitteln die nötigen Hintergrundinformationen und praktischen Erfahrungen, um an der eigenen Schule gendergerechte Roboter-Kurse durchzuführen. Mit selbstgebauten und -programmierten LEGO® MINDSTORMS®-Robotern finden die Schülerinnen und Schüler einen spielerischen Zugang zu technisch-naturwissenschaftlichen Fragestellungen.

Die Ausbildung zum Roberta-Teacher bietet den Lehrkräften eine ideale Ausgangsbasis, um die Technikbildung an ihren Schulen zu etablieren. Damit soll – so das langfristige Ziel der Aktion – der ingenieurwissenschaftliche Nachwuchs in der Region gefördert und der Fachkräftemängel kompensiert werden. Die gesponserten Schulungen wurden an folgenden Schulungsorten angeboten: Jeweils an einer Schule in Buchloe, Erding, Puchheim und Regensburg.  

Internetseite der Stemmer-Stiftung: http://www.wilhelm-stemmer-stiftung.de/

Fit für die digitale Zukunft: Fraunhofer-Initiative »Roberta« auf der didacta 2016

Die Fraunhofer-Initiative »Roberta – Lernen mit Robotern« zeigt, wie einfach Programmieren sein kann und wie man Kinder und Jugendliche für Technik begeistert. Auf der Bildungsmesse didacta in Köln stellen Fraunhofer-Experten vom 16. bis 20. Februar 2016 das Roberta-Konzept und die kostenlose Online-Plattform »Open Roberta Lab« vor. Am letzten Messetag wartet ein spannendes Bühnenprogramm auf die Besucher: Hier werden die Sieger der »Open Roberta Challenge« gekürt – 45 Schülerteams aus ganz Deutschland haben ihre Ideen zum selbstfahrenden Auto der Zukunft eingereicht.

Seiten