Presse

Neue Mittelschule Stoob gewinnt Roberta Cup 2016

30.06.2016 - Artikel auf tips.at

Die Gewinnerinnen des diesjährigen Roberta Cups im BUZ Neutal stehen fest. 2016 fand der Roberta-Cup bereits zum vierten Mal im Burgenland statt. Insgesamt haben 13 Schulen bei dem vom RRZ Burgenland organisierten Wettbewerb mit 278 Mädchen teilgenommen, wobei sich die NMS Andau, Rechnitz und Stoob für das burgenlandweite Finale qualifiziert haben. 

Zum Artikel

Mit "Roberta" in der Schule spielerisch Programmieren lernen

09.06.2016 - Pressemitteilung Simone Raatz Mdb

Mit „Roberta“ spielerisch Programmieren lernen und darüber hinaus bei Kindern und Jugendlichen, besonders auch Mädchen, Hemmschwellen gegenüber Technik und Naturwissenschaften abzubauen, ist seit 2002 das Ziel des Roberta-Programms des Frauenhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme (Frauenhofer IAIS). Dazu veranstaltete das Frauenhofer IAIS vom 07. – 08. Juni in Radebeul Open Roberta Programmier-Workshops für sächsische SchülerInnen.

Open Roberta: Nuevo proyecto open source para aprender programación y robótica

14.05.2016 - Online Artikel auf Neoteo.com/

Siempre hemos hablado sobre la necesidad de incorporar a la programación en las estructuras educativas tradicionales, pero lo cierto es que no queremos solamente ver niños escribiendo código, sino también construyendo y divirtiéndose con él. Esa idea nos lleva a iniciativas como Open Roberta, una plataforma open source que combina programación visual con robótica, y posee el potencial para convertirse en todo un ecosistema compatible con una amplia variedad de dispositivos.

Zum Artikel

OPEN ROBOTS WITH OPEN ROBERTA

11.05.2016 - Article at Hackaday.com

Kids, and Hackaday editors, love robots! The Open Roberta project (OR) takes advantage of this to teach kids about programming. And while the main focus is building a robot programming language that works for teaching grade-school and high-school kids, it’s also a part of a large open source robotics ecosystem that brings a lot more to the table than you might think. We talked with some folks at Google, one of the projects’ sponsors, about where the project is and where it’s going.

Whole article

Roboter bauen, der das Kinderzimmer aufräumt

11.05.2016 - Artikel in der Süddeutschen Zeitung

Auf dem Boden des Kinderzimmers liegen gelbe, grüne und rote Klötzchen, manche haben auch Räder und sind noch vor Kurzem als Rennauto um Bett und Schreibtisch gekurvt. Dazwischen liegen wie ermattet ein paar Plastikritter. Schwerter und Speere sind ihnen längst aus der Hand geglitten. Das abendliche Chaos, das sich leider meist nur mithilfe der Eltern in die passenden Schubladen und Kisten verräumen lässt.

Wäre es da nicht großartig, man hätte einen Roboter, der wie Aschenputtels Tauben quasi die Steinchen ins Töpfchen und die Figuren ins Kröpfchen wirft? Das wünschen sich zumindest die Eltern, die sich auf der Internetmesse Republica für den Workshop des Fraunhofers-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme (IAIS) angemeldet haben. Der Titel des Workshops "Kinderleicht Programmieren lernen mit Open Roberta".

Zum Artikel

Ingenieure von Morgen gewinnen Besuch im Daimler Entwicklungslabor

13.04.2016 - Pressemitteilung Daimler AG

Nicht nur Automobilkonzerne haben Vorstellungen davon, wie das selbstfahrende Auto der Zukunft aussieht. Bei der Open Roberta Challenge waren die Ideen von Schülern zwischen zehn und 18 Jahren gefragt und deren Vorschläge waren nicht nur kreativ, sondern auch technisch äußerst versiert. Drei Teenager aus Koblenz konnten die Jury aus Vertretern von Daimler, Google, Lego Education und Fraunhofer mit ihrer Vorstellung vom autonomen, vernetzten und zentral gesteuerten Auto überzeugen.

Zur Mitteilung

Google eröffnet in München Entwicklungszentrum für 800 Mitarbeiter

09.04.2016 - Artikel bei IT-espresso.de

Ein Schwerpunkt der Tätigkeit wird auf der Entwicklung für den Browser “Chrome” sowie auf Datenschutzprodukten liegen. Beispielsweise wurde der Assistent “Mein Konto” schon zu großen Teilen in München konzipiert und programmiert. Eröffnet wurde das Entwicklungszentrum vom Open Roberta Challenge - Landesgewinner-Team JELAR zusammen mit ihrem autonomen Roboter.

Zum Artikel

Mit Jelar in die Zukunft

18.03.2016 Artikel in der Süddeutschen Zeitung

Jelar ist 50 Zentimeter lang, 20 Zentimeter hoch, hat einen Rumpf aus blauer Pappmasché und ist ein Auto. Genauer gesagt: Ein Auto der Zukunft, das fünf Schüler am Oberhachinger Gymnasium zusammen mit ihrem Lehrer Sebastian Weidenthaler für den Schülerwettbewerb "Open Roberta Challenge" entwickelt haben und mit dem sie nun Landdessieger in Bayern geworden sind.

Zum Artikel

Lernen mit Robotern – Die Fraunhofer-Initiative »Open Roberta« erobert die Klassenzimmer

15.03.2016 Pressemitteilung der Fraunhofer Academy

»Roberta – Lernen mit Robotern« ist ein Bildungsprogramm, das Roboter einsetzt, um Kindern und Jugendlichen einen spielerischen Zugang zu technischen Fragestellungen zu ermöglichen. Entwickelt wurde es von Experten des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS. Mit Hilfe von didaktisch und technisch speziell aufbereiteten Roboterbaukästen können Kinder schon nach kurzer Zeit Roboter mit unterschiedlichsten Fähigkeiten entwerfen, programmieren und testen. In sogenannten Roberta Teacher Trainings des Fraunhofer IAIS und der Fraunhofer Academy, werden Lehrkräfte zur Arbeit mit den Robotern im Unterricht geschult.

Zur Pressemittteilung

Autos auf Abruf als Zukunftsvision Forschung Team " Schängelsche" : Schüler gewinnen bundesweiten Wettbewerb mit technischer Innovation

03.03.2016 Artikel in der Rhein-Zeitung

Selbstfahrende Autos, die kommen, wenn man sie braucht - was zunächst nach Kino und Science Fiction klingt, ist für diese drei Schüler realitätsnah: Die Brüder David (13) und Jonas Blum (15) haben gemeinsam mit Luca Majewski (15) ihre Vision eines solchen Autos umgesetzt und damit jetzt auf der Bildungsmesse Didacta in Köln den bundesweiten Technikwettbewerb Open Roberta Challenge gewonnen. Die Jugendlichen vereint eine längere Freundschaft und die Liebe zur Technologie. " Die Jungs sind allesamt verrückt nach Autos" , drückt es Petra Blum, Lehrerin am Hilda-Gymnasium, schmunzelnd etwas anders aus.

Seiten